„Mishou“ (2020)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Bulgarien, Deutschland / Animation / 2020

Filmkritik: Das Filmemachergespann Milen Vitanov und Vera Trajanova schafft es mit seinen kindgerechten Animationsfilmen, wie „Bango Vassil“ (2016), jungen ZuschauerInnen wichtige Themen näher zu bringen. In ihrem neuesten Kurzfilm „Mishou“, gesehen auf dem 63. DOK Leipzig, beschäftigen sie sich mit der menschengemachten Verschmutzung der Arktis.  

Nachdem eine Gruppe von Touristen die Arktis besucht hat, hinterließen sie nicht nur Müll, sondern auch einen kleinen Hund. Verwirrt und hilflos wird er von einer Bande von Schneehasen aufgenommen, die alles versuchen, um ihn wieder nach Hause zu bringen.

Die Geschichte des kleinen Hundes Mishou und seiner vier Freunde beinhaltet viele wichtige Themen u.a. den Wert gegenseitiger Hilfe, Freundschaft und dem Umgang mit der Natur. Alles wird in eine schöne, warmherzige Geschichte mit viel Gefühl und Humor verpackt. Auf diese Weise kann man die Botschaft, welche im Abspann auch noch einmal untermauert wird, wunderbar schon kleinen ZuschauerInnen vermitteln und vielleicht sammeln sie beim nächsten Waldspaziergang den Müll am Wegesrand ein. Neben seiner äußerst gelungenen Geschichte, besticht der Film mit seinen Animationen. Die beiden FilmemacherInnen Milen Vitanov (*1978) und Vera Trajanova, welche seit 2012 zusammenarbeiten und die Filme „Rising Hope“ (2012) und „Natural Novel in 8 Chapters“ (2015) gemeinsam umgesetzt haben, wählten dafür eine Mischtechnik zwischen den handgefertigten Sets und den 2D-Zeichnungen der Tiere, welche entzückend sind und malerisch an „Bango Vassil“ erinnern. Perfekt unterlegt werden die Bilder von der Musik des Komponisten Leonard Petersen, der einen Groove in die Geschichte bringt und die musikalischen Hasen zum Leben erweckt. Rundherum ist an dem achtminütigen Kurzfilm alles stimmig und schafft so beschwingt und offenherzig seine Botschaft näher zu bringen.

Fazit: Der Animationsfilm „Mishou“ schafft es kleine wie große ZuschauerInnen mit seiner wichtigen Botschaft, einer warmherzigen Geschichte, entzückenden Tieren, groovigem Sound und einer gelungen Misch-Animationstechnik zu begeistern. Eine Empfehlung! 

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Mishou“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.