“Island” (2017)

Kurzfilm / Deutschland / Animation / 2017

Standbild aus dem Kurzfilm "Island"Filmkritik: Der deutsche Filmemacher Robert Löbel, der bereits mit seinem ersten Kurzfilm “Wind” international viel Aufmerksamkeit bekam, lief in diesem Jahr gleich mit zwei Filmen auf diversen Festivals, darunter auch dem 30. Filmfest Dresden 2018. Während sein prämierter Kurzfilm “Link” viel Zeit bei der Realisierung in Anspruch nahm, war das Motto für den Kurzfilm “Island” Spaß und Spontanität. Weiterlesen

“I used to be famous” (2015)

Kurzfilm / UK / Animation / 2015

Poster zum Kurzfilm "I used to be famous"Filmkritik: Der britische Kurzfilm “I used to be famous”, welcher in der ‘Europe in 19 Minutes’-Reihe auf dem 18. Landshuter Kurzfilmfestival 2017 lief, verbindet geschickt verschiedene Themen und mausert sich so zu einem stimmigen Gesellschaftsporträt. Weiterlesen

“Coco – Lebendiger als Leben” (2017)

Poster zum Film "Coco"

© Disney & Pixar

Filmkritik:  Die Animationsfilm-Schmiede Pixar liefert uns seit 1995 Langfilme, welche das Publikum durch ihre Vielfältigkeit, ihre Gestaltung und ihre Geschichten stets begeistern können. Ganz vorn mit dabei sind Filme wie “Toy Story” (1995), “Findet Nemo” (2003), “Oben” (2009), “Alles steht Kopf” (2015) und “Arlo & Spot” (2015). Der neueste Streich von Pixar, mittlerweile ein Mitglied der Walt-Disney-Familie, ist der Animationsfilm “Coco – Lebendiger als Leben” (OT: “Coco”, USA, 2017). Weiterlesen

“Song to Song” (2017)

Filmkritik: Von vielen Kritikern wird der texanische Regisseur Terrence Malick hochgeschätzt, schafft er doch mit seinen Filmen, wie “The Tree of Life” (2011) und “To the Wonder” (2012) ikonische Werke mit einer starken Bildsprache und klaren, meist stark religiösen Botschaften zu verbinden. Dabei verschleiert er kaum seine Ansichten und hat stets einen hochkarätigen Cast zu bieten, der dabei hilft, das Publikum anzulocken. Auch sein neuester Film “Song to Song” (OT: “Song to Song”, USA, 2017) bietet bekannte Gesichter von Schauspielern und Musikern, eine erwartbare Geschichte samt aufdringlicher Botschaft und seinem unverkennbaren Stil. Weiterlesen

“Baby Driver” (2017)

© 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

Filmkritik: Der britische Regisseur Edgar Wright (*1974) ist mit seiner Cornetto-Trilogie (“Shaun of the Dead” (2004), “Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis” (2007) und “The World’s End” (2013)) und seiner guten Comic-Verfilmung “Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt” (2010) bereits in den hochgelobten Fan-Olymp aufgestiegen. Mit seinem neuesten Film “Baby Driver” (OT: “Baby Driver”, UK/USA, 2017) geht er weg von Comics, Aliens und Zombies und zelebriert die Liebe zur Musik, bleibt dabei aber seinem Stil treu. Weiterlesen