Gesellschaftsspiel “Meisterwerke” (2009)

Alter: ab 8 Jahre, Spieler: ab 3 Spieler, Verlag: Asmodée

(c) Asmodee Verlag

Spielekritik: Als das Spiel 2010 auf der Liste der Nominierten für das Spiel des Jahres stand, hieß es noch “Identik”. Sechs Jahre später hat es zwar den neuen Titel “Meisterwerke”, präsentiert sich aber unverändert und bietet den gleichen Spielspaß. Weiterlesen

Gesellschaftsspiel “Lichterfest” (2016)

Alter: ab 8 Jahre, Spieler: 2-4 Spieler, Verlag: Pegasus

© Pegasus Verlag

Spielekritik: Der Pegasus Spiele-Verlag, der durch angriffslustige Spiele wie “Munchkin” (2003), ”Killer Karnickel” (2006) und “Zombies” (2006) bekannt geworden ist, liefert uns mit “Lichterfest” ein Gesellschaftsspiel, das sehr unaufgeregt und friedlich vonstatten geht. Weiterlesen

Gesellschaftsspiel “Faulpelz” (2014)

Alter: ab 8 Jahre, Spieler: 2-4 Spieler, Verlag: Kosmos

© Kosmos Verlag

Spielekritik: Bei dem Gesellschaftsspiel “Faulpelz” geht es sehr entspannt zu. Nicht nur die auf den Karten abgebildeten Tiere liegen auf der faulen Haut, sondern auch die Spieler können sich bei dem unaufgeregten, aber unterhaltsamen Spielprinzip entspannen. Weiterlesen

Gesellschaftsspiel “Qwixx” (2012)

© Nürnberger Spielkartenverlag

Spielkritik: Das kleine Würfelspiel “Qwixx” von dem Nürnberger Spielkarten Verlag (NSV) wurde 2013 für das Spiel des Jahres nominiert und erhielt den Kritikerpreis. Seitdem wurden noch weitere Ausgaben der Spielereihe beispielsweise mit abwischbaren Punktekarten oder in größerer Ausführung für Menschen, die nicht mehr gut sehen können, auf den Markt gebracht. Das Spiel ist aber auch in seiner ursprünglichen Form für alle Altersgruppen ab acht Jahren geeignet und funktioniert auch als Familienspiel sehr gut.

Weiterlesen

Gesellschaftsspiel “Happy Aua” (2011)

© Kosmos Verlag

© Kosmos Verlag

Spielebericht: Der Schriftsteller und Grammatikbesserwisser Bastian Sick hat mit seinen Büchern “Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod” viele Leser angesprochen und bestimmt auch zur Allgemeinbildung beigetragen. Durch seinen Erfolg wurden auch Gesellschaftsspiele auf der Grundlage seiner Bücher konzipiert. Das Brettspiel “Der Dativ ist dem Genitiv” funktioniert als unterhaltsames Besserwisser-Spiel ganz gut, aber das Kartenspiel “Happy Aua” ist nicht zu Ende gedacht worden.

Weiterlesen