„Captain Marvel“ (2019)

© Marvel Studios 2019

Filmkritik: Mittlerweile kann man sich ein Kino ohne das Marvel Cinematic Universe (MCU) gar nicht mehr vorstellen. Seit „Iron Man“ 2008 auf die Leinwände kam, folgten 20 weitere Superheldenfilme, die sich oft überschneiden und zusammen einen großen Kosmos eröffnen. Während alle auf den großen Showdown in „The Avengers: Endgame“ hin fieberten, kam der 21. Marvelfilm in die Kinos: „Captain Marvel“ (OT: „Captain Marvel“, USA, 2019), der sich in vielerlei Hinsicht dann doch von den anderen Filmen unterscheidet – allen voran mit seiner starken weiblichen Hauptfigur. Weiterlesen

„On the Other Side“ (2018)

Kurzfilm / Frankreich / Fiktion / 2018

Filmkritik: Die Flucht in virtuelle Realitäten gehört immer wieder zu einem begehrten Sujet von Genre- und Science-Fiction-Filmen. Auch die französische Regisseurin Zulma Rouge machte sich dieses Thema bei ihrem Film „On the Other Side“, gesehen auf dem 20. Landshuter Kurzfilmfestival, geschickt zu nutze. Weiterlesen

„Mama Pingpong Social Club“ (2018)

Kurzfilm / Taiwan / Fiktion / 2018

Filmkritik: Der Kurzfilm „Mama Pingpong Social Club“, gesehen auf dem 20. Landshuter Kurzfilmfestival, fängt sanft als ein Drama über eine ältere Frau an und webt dann überraschende Genreelemente ein, aber ohne den Kern seiner Geschichte zu vergessen. Diese Mischung aus Horror und Drama funktioniert ausgesprochen gut.

Weiterlesen

„Maria Stuart, Königin von Schottland“ (2018)

Filmkritik: Das britische Königshaus und seine langjährige Geschichte hat schon viele filmische Blüten geschlagen. Die Regisseurin Josie Rourke widmet auch ihren Film „Maria Stuart, Königin von Schottland“ (OT: „Mary Queen of Scots“, UK/USA, 2018) dem Ränkespiel zwischen der schottischen Thronfolgerin Maria Stuart und Königin Elisabeth. Dabei erweitert sie die bekannte Geschichte um fiktive Situationen, aber vor allem um eine explizit weibliche Sicht. Weiterlesen

„Can you ever forgive me?“ (2018)

Filmkritik: Einer der Filme abseits der großen Oscar-Favoriten in diesem Jahr war die Literaturverfilmung „Can you ever forgive me“ aus der Hand von Marielle Heller. Mit drei Nominierungen ging er ins Oscar-Rennen und ging aber leider leer aus, obwohl die beiden Darsteller Melissa McCarthy und Richard E. Grant die Preise mehr als verdient hätten. Weiterlesen

„Glass“ (2019)

Filmkritik: Mit seinem Film „The Sixth Sense“ (1999) mauserte sich der Regisseur M. Night Shyamalan zum Ausnahmetalent. Doch seine folgenden Werke fielen sehr unterschiedlich aus, sodass man sich nicht einig war, ob man sie mögen oder doch eher verteufeln sollte. Zwei der besseren Werke – „Unbreakable – Unzerbrechlich“ (2000) und „Split“ (2016) führt er nun über 18 Jahre nach dem ersten Film in einem Universum zusammen, so dass „Glass“ (OT: „Glass“, USA, 2019) den Abschluss einer eigentlich bisher nicht dagewesen Superhelden-Trilogie darstellt.  Weiterlesen