„Promising Young Woman“ (2020)

Filmkritik: Der Spielfilm „Promising Young Woman“ ist das Regiedebüt der amerikanischen Schauspielerin Emerald Fennell und war der ungewöhnlichste Oscarbeitrag in diesem Jahr. Er war in fünf Kategorien nominiert und konnte schlussendlich den Oscar für das ‚Beste Originaldrehbuch‘ für seine gelungene, bis ins letzte Detail durchdachte und sich in kein Genre pressende Story mit nach Hause nehmen.

Weiterlesen

„Nomadland“ (2020)

Filmkritik: Der große Gewinner vieler Preisverleihungen, wie den Golden Globes und auch den 93. Oscarverleihung, war der amerikanische Spielfilm „Nomadland“ (OT: „Nomadland“, USA, 2020) von Chloé Zhao. Der bemerkenswerte Film zeigt das amerikanische Nomadenleben in heutigen Zeiten der Arbeitsimmigration, fängt damit das Gefühl immer unterwegs zu sein ein und thematisiert nebenbei viele gesellschaftsrelevante Themen.

Weiterlesen

„Delimitation“ (2020)

Kurzfilm / Tschechische Republik / Experimentalfilm / 2020

Markéta Jandová

Filmkritik: Der tschechische Kurzfilm „Delimitation“ von Tereza Vejvodová, der auf dem 27. Slamdance Filmfestival 2021 im Programm ‚Narrative Shorts‘ lief, begeistert mit seiner choreographierten Erzählung eines Neubeginns und dem gut eingefangenen Gefühl, wie es ist, sich in einer fremden Stadt einzuleben.

Weiterlesen

„Before It’s Too Late“ (2019)

Kurzfilm / Brasilien / Fiktion / 2019

Filmkritik: In seinem neuesten Kurzfilm „Before It’s Too Late“ (OT: „Antes Que Seja Tarde“), gesehen im Zuge des 31. Lesbisch Schwules Festival Hamburg 2020, erzählt der brasilianische Regisseur Leandro Goddinho von der Sprengkraft eines Coming-Outs, wenn es im Licht der Öffentlichkeit passiert. 

Weiterlesen

„Gaslight“ (2019)

Kurzfilm / Australien / Fiktion / 2019

Filmkritik: Der australische Kurzfilm „Gaslight“ von Louisa Weichmann, gesehen im ‚Shock Block‘ des 21. Landshuter Kurzfilmfestival, ist eine klassische Gruselgeschichte die gekonnt mit den gegebenen Stil- und Genremitteln wie u.a. den Einsatz von Hell-Dunkel-Elementen spielt.

Weiterlesen

„Stay Awake, be Ready“ (2019)

Kurzfilm / Südkorea, USA, Vietnam / Fiktion / 2019

Filmkritik: Der Kurzfilm „Stay Awake, be Ready“ (OT: „Hãy tỉnh thức và sẵn sàng“) gewann auf dem 32. Filmfest Dresden 2020 den Goldenen Reiter für den ‚Besten Kurzspielfilm‘ und zeigt als One-Taker ausschnitthaft die Ereignisse an einer belebten Kreuzung.

Weiterlesen

„If Anything Happens I Love You“ (2020)

Kurzfilm / USA / Animation / 2020

Filmkritik: Der Gewinner des Oscars für den ‚Besten animierten Kurzfilm‘ war der 2D-Animationsfilm „If Anything happens I Love You“ von Michael Govier und Will McCormack, der sich auf sehr mitfühlende Art mit dem Thema Trauer beschäftigt.

Weiterlesen

„Tempus Fugit“ (2019)

Kurzfilm / Frankreich / Fiktion / 2019

Roxane Duran

Filmkritik: Der französische Kurzfilm „Tempus Fugit“ von Lorenzo Recio, der im ‚Internationalen Wettbewerb‘ des 21. Landshuter Kurzfilmfestivals lief, ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und realitätsnahem Drama und besticht mit ihrem Cast genauso wie mit seiner Inszenierung.

Weiterlesen