„Das Schweigen der Lämmer“ von Thomas Harris (1988)

429 Seiten / ab 16 Jahren / Wilhelm Heyne Verlag / – €

Buchkritik: Der Roman „Das Schweigen der Lämmer“ (OT: „The Silence of the Lambs“) von Thomas Harris ist der zweite Teil der Hannibal-Lecter-Reihe und erzählt eine klassische Kriminalgeschichte mit Perspektivwechsel sowie spannenden Figuren von der Ermittlerin bis hin zum Täter. 

Weiterlesen

„Der Report der Magd“ von Margaret Atwood (1985)

416 Seiten / ab 12 Jahren / Piper / 12 €

Buchkritik: Der bereits 1985 erschienene Roman „Die Report der Magd“ (OT: „The Handmaid’s Tale“) der kanadischen Autorin Margaret Atwood ist ein genreprägendes Dystopie-Werk, das nah an der Realität ist und u.a. als Vorlage für die gleichnamige Serie des Streamingdienstes HULU diente.

Weiterlesen

„Der Strand“ von Alex Garland (1996)

448 Seiten / ab – Jahren / Goldmann / 12,90 €

Goldmann Verlag

Buchkritik: Der Roman „Der Strand“ (OT: „The Beach“) des britischen Autors Alex Garland ist nicht nur die Vorlage des bekannten Danny Boyles Film „The Beach“ (2000) mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, sondern vor allem ein packendes, spannendes Buch, was sich weit mehr als der Film auch mit moralischen Fragen auseinandersetzt. 

Weiterlesen

„Kalte Asche“ von Simon Beckett (2007)

430 Seiten / ab 16 Jahren / Rowohlt Taschenbuch Verlag / 12 €

Buchkritik: Der Thriller „Kalte Asche“ von Simon Beckett wandelt auf bekannten Pfaden, ausgetreten von Autoren wie Kathy Reichs und ihren Temperance-Brennan-Romane oder Serien wie „CSI“. Hier wird genauso wissenschaftliche Untersuchung direkt mit dem Whodunit verknüpft und der Anthropologe darf auch hier Ermittler spielen.

Weiterlesen

„Dune – Der Wüstenplanet“ von Frank Herbert (1965)

880 Seiten / diverse Verlage / 9,99 €

Buchkritik: Es gibt Romane, welche viel zu der Entwicklung des klassischen Science-Fiction-Stoffes beigetragen hat. Man denke dabei an Stanislaw Lems „Solaris“ (1961), an Philip K. Dicks „Träumen Roboter von elektrischen Schafen“ (1968) und natürlich auch an die „Dune“-Reihe (1965-1985) von Frank Herbert, deren erster Band 1965 als „Dune – Der Wüstenplanet“ (OT: „Dune“) erschienen ist.  

Weiterlesen

„Klugscheißer Supreme“ von Thorsten Steffens (2021)

272 Seiten / Piper Humorvoll / 15 €

Buchkritik: Der deutsche Autor Thorsten Steffens erzählt in seinen ersten beiden Romanen „Klugscheißer Royale“ und „Klugscheißer Deluxe“ die Geschichte eines Klugscheißers, der versucht seinen Platz im Leben zu finden. Mit „Klugscheißer Supreme“ schließt der Autor die Trilogie ab und bringt seinen Helden endlich ans Ziel.

Weiterlesen

„Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene“ von Rick Riordan (2012)

640 Seiten / ab 12 Jahren / Carlsen / 17,90 €

Carlsen Verlag

Buchkritik: Nachdem im ersten Band „Der verschwundene Halbgott die LeserInnen die griechischen Halbgötter und im zweiten Band „Der Sohn des Neptun“ die römischen kennen und lieben gelernt haben, vereint der Autor Rick Riordan nun im dritten Band „Das Zeichen der Athene“ seiner fünfbändigen Reihe „Helden des Olymp“ die beiden Truppen und schickt auch diese auf eine scheinbar unmögliche Mission.

Weiterlesen

„Rupien! Rupien!“ von Vikas Swarup (2005)

352 Seiten / ab – Jahren / KiWi-Taschenbuch / 9,99 €

Buchkritik: Der Roman „Rupien! Rupien!“ des indischen Autors Vikas Swarup wurde durch die Verfilmung „Slumdog Millionär“, die Dev Patel weltberühmt machte und mit acht Oscars ausgezeichnet wurde, international bekannt, geht aber in seiner Schilderung der indischen Gesellschaft weit über die Verfilmung hinaus.

Weiterlesen

„Einer flog übers Kuckucksnest“ von Ken Kesey (1962)

352 Seiten / Rowohlt / 11,00 €

Buchkritik: Der bereits 1962 erschienene Roman „Einer flog übers Kuckucksnest“ (OT: „One Flew Over the Cuckoo’s Nest“) des Autors Ken Kesey gehört heute zu den ‚Must Read‘-Büchern der amerikanischen Literaturgeschichte. Der Kampf eines Individuums gegen ein totalitäres System sprach vielen aus den Herzen und wurde gleich in den nachfolgenden Jahr für die Bühne adaptiert und 1975 von Miloš Forman als gleichnamiger Spielfilm umgesetzt, der fünf Oscars darunter auch den für den ‚Besten Film‘ gewinnen konnte und zu den wenigen Filmen gehört, welche bisher die ‚Big Five‘ gewinnen konnte. 

Weiterlesen

„Helden des Olymp: Der Sohn des Neptun“ von Rick Riordan (2012)

544 Seiten / ab 12 Jahren / Carlsen Verlag / 17,90 €

Carlsen Verlag

Buchkritik: Der zweite Band „Der Sohn des Neptun“ der Jugendbuchreihe „Helden des Olymp“ von Rick Riordan führt den bekannten Helden Percy Jackson (Pentalogie „Percy Jackson“ (2010-2019)) wieder ein, erweitert die Geschichte um die römischen Mythologie und besticht auch hier wieder mit einer mitreißenden Abenteuergeschichte.

Weiterlesen