„West Side Story“

Semperoper Dresden / 17.07. – 04.08.2019

Theaterbericht: Nur selten hat man die Chance Stücke so zu Gesicht zu bekommen, wie sie ursprünglich komponiert, arrangiert und choreographiert wurden. Doch bei der Aufführung des Musicals „West Side Story“ in der Semperoper Dresden, welche vom 17. Juli bis 4. August 2019 hier zu Gast war, ist das der Fall. Nicht nur, dass den Songs von Leonard Bernstein und den Texten von Stephen Soderbergh treu geblieben wurde, es wurde auch die Original-Choreographie übernommen. Das lässt die Herzen jedes Musical-Fans höher schlagen. Weiterlesen

„Spanisch für Anfängerinnen“ (Comödie Dresden)

Sommertheater der Comödie Dresden im Hotel Elbflorenz / Termine: bis 31.08.2019 jeweils Mittwoch – Samstag um 20 Uhr / Eintritt: ab 17€

© Volker Beinhorn

Theaterkritik: Seit nun bereits 5 Jahren lädt die Comödie Dresden ihre Gäste zum Sommertheater in den Innenhof des benachbarten Hotel Elbflorenz ein. Zu Beginn waren 4 Herren auf dem Jacobsweg unterwegs, danach wehte eine scharfe Brise um die Rettungsschwimmer vom Tittisee, bevor 2017 dann die 90er in „Eis Eis Baby“ wiederbelebt wurden. Und nachdem im letzten Jahr nun die Alpen glühten, geht es dieses Mal nach Spanien, wo zwei Süd-Europäer nun versuchen ihren Zuschauern Spanisch beizubringen. Weiterlesen

„Zone 13“ (Projekttheater, Dresden)

Projekttheater Dresden / Termine: 27./28. März 2019 jeweils 20 Uhr / Eintritt: 8€, ermäßigt 5€

Theaterkritik: Im Neustädter Projekttheater Dresden kann man zur Zeit ein Stück sehen, welches sich intensiv mit russischer Science-Fiction-Literatur des letzten Jahrhunderts beschäftigt hat. Das hat der Regisseur Andrej Tarkowski auch getan und so erscheint das Stück wie eine stimmige Adaption von „Stalker“ (1979) und „Solaris“ (1971). Weiterlesen

Im Staatsschauspiel Dresden: Das große Heft

Aufführungsbericht: Ulrich Rasche hat seine Masche gefunden: eine Masse Menschen, die im Chor den Text vortragen und dabei auf rotierender Scheibe gehen, das Ganze in Schwarzweiß-Optik. Egal, ob dabei das knapp 200 Jahre alte Drama „Woyzeck“ auf die Bühne kommt, mit dem er 2018 zum Berliner Theatertreffen eingeladen war – oder nun der mit 30 Jahren noch frische Roman „Das große Heft“. Für diese Inszenierung gab es den Sächsischen Theaterpreis 2018, auch wenn Wikipedia davon nichts weiß.

heft_6860_fotosebastianhoppe

Die zweite Scheibe ist anfangs nicht da. © Sebastian Hoppe

„Woyzeck“ wurde dazumal aufgezeichnet und von 3sat übertragen. Die Optik war neu, ja. Aber die zweistündige Inszenierung hatte deutliche Längen, zumindest für den Fernsehzuschauer. Wie besteht das gleich gestrickte Stück „Das große Heft“?

Weiterlesen

Im Staatsschauspiel Dresden: Erniedrigte und Beleidigte

Aufführungsbericht: Es war der große Aufreger der letzten Spielzeit. Sebastian Hartmann, Schüler des berüchtigten Frank Castorf, brachte einen Dostojewski-Roman auf die Bühne. Eine Offenbarung für die einen, ein fürchterliches Ärgernis für die anderen. Was von beiden es ist es nun? Lohnen sich die knapp drei Stunden Sitzen ohne Pause?

erniedrigte_017_presse_fotosebastianhoppe

Das typische Gewusel mit dem Großteil des Ensembles © Sebastian Hoppe

Eine stringente Handlung fehlt. Nachvollziehbare Figuren, bei denen man mitfiebert und mitfühlt, auch. Trotzdem gibt es genug zu sehen und noch mehr auf die Ohren. Weiterlesen

Auftakt-Wochenende für das Staatsschauspiel Dresden

Tipp: Theaterfreunde aus Dresden und der Umgebung, das kommende Wochenende wird ein Feuerwerk! Am Samstag, dem 25.08. startet das Staatsschauspiel Dresden mit dem großen Eröffnungsfest in die neue Spielzeit. Ab 16.00 Uhr gibt es am Postplatz und im Großen Haus Veranstaltungen für die ganze Familie. Bis auf die Saisonvorschau (20.00 Uhr, 5,00 Euro) sind alle Angebote kostenlos.

eroeffnungsfest_2017_18_01425_fotosebastianhoppe

Musik und Lesungen, Kinderschminken und Einblicke in die Theaterwerkstätten sind nur einige wenige Programmpunkte im Angebot. © Sebastian Hoppe

Weiterlesen

Musical „Ab in den Wald (Into the Woods)“

Aufführung am 11.05.2018, Theater für Niedersachsen, Hildesheim

© TFN / Foto: J. Quast

Theaterkritik: Der Komponist Steven Sondheim schafft einzigartige Musicals, welche mit ihren ungewöhnlichen Geschichten faszinieren und so selbstverständlich auch Verfilmungen wie Tim Burtons “Sweeney Todd – Der tödliche Barbier aus der Fleet Street” (2007) und “Into the Woods” (2014) von Rob Marshall nach sich zogen. Am Theater für Niedersachsen in Hildesheim wird das Musical “Into the Woods” unter dem Titel “Ab in den Wald” zur Zeit in deutscher Übersetzung aufgeführt. Stimmlich gut gewappnet und mit passender Ausstattung ausgerüstet, konnte eigentlich nichts schief gehen, bis eine der Hauptrollen krank wurde.

Weiterlesen