„Es geschah in einer Nacht“ (1934)

7. Oscarverleihung, 5 Nominierungen, 5 Auszeichnungen

Filmkritik: Frank Capras „Es geschah in einer Nacht“ (OT: „It happened one night“, USA, 1934) hat die Ära der Screwball-Filme ins Leben gerufen und damit ein komplett neues Genre begründet. Auch aus heutiger Sicht funktioniert der Film, vor allem mit seinem grandiosen Gespann Clark Gable und Claudette Colbert, immer noch hervorragend, so dass es nicht verwundert, dass er immer noch als einer der oder gar der beste seiner Art gehandhabt wird und zudem bei der 7. Oscarverleihung am 27. Februar 1935 alle fünf Oscars, für die er nominiert war, auch gewinnen konnte. Weiterlesen

Sommerpause Testkammer

Liebe LeserInnnen,

der Sommer ist da und das Team der Testkammer nutzt den Juni, um neue Kräfte zu tanken. Am 1. Juli geht es dann munter weiter.

Neben der Oscar-Reihe und diversen Langfilmkritiken gibt es auch wieder Spiele- und Buchrezensionen. Natürlich werden wir weiter über Kurzfilme, die sich lohnen, berichten. Wir haben auch das Glück, schon mit vielen Filmemachern Interviews geführt zu haben.

Hier ein kleiner Ausblick:

Oscarberichte zu den Filmen „Rocky“, „Mrs. Miniver“ und „Es geschah in einer Nacht“

Langfilmkritiken zu „Can you ever forgive me“, „Captain Marvel“ und „Der verlorene Sohn“

Und Kurzfilmkritiken mit Interviews zu den Filmen „The Last Well“, „Mystery Box“, „Meet you in the Parking Lot“, „Lunch Ladies“, „The Divine Way“ und vielen mehr, die wir bei der 25. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg, dem 20. Landshuter Kurzfilmfestival oder dem 31. Internationalen Kurzfilmfestival Dresden gesehen haben.

Bis dahin wünscht euch die Redaktion eine schöne Zeit.

Doreen, Martin, Alex, Katrin und Michael

 

„In der Hitze der Nacht“ (1967)

1968, 40. Oscarverleihung, 7 Nominierungen, 5 Auszeichnungen

Filmkritik: Figuren wie Sherlock Holmes, Sam Spade, Philip Marlow und Miss Marple haben in Filmen und Büchern das Genre des ‚Whodunit‘ begründet. Doch erst bei der 40. Oscarverleihung schafft es ein Film dieses Genres den Oscar für den ‘Besten Film’ zu gewinnen. Der amerikanische Spielfilm „In der Hitze der Nacht“ (OT: „In the Heat of the Night“, USA, 1967) von Norman Jewison schaffte es von sieben Nominierungen fünf Auszeichnungen zu erhalten und gilt so als der große Gewinner der 40. Academy Award of Merit und setzte sich in der Hauptkategorie gegen Filme wie „Bonnie und Clyde“ (1967) und „Die Reifeprüfung“ (1967) durch. Weiterlesen

Fünf Fragen an Sarah Schulz

Regisseurin Sarah Schulz

Interview: Im Gespräch mit der jungen Filmemacherin und Illustratorin Sarah Schulz erzählt sie uns mehr über die Entstehung ihres entzückenden Kinderfilms „Kleiner großer Bär“, der u.a. auf dem 31. Filmfest Dresden und der 25. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg liefen, von ihrer Entscheidung ihn auf Papier zu fertigen und ob sie sich dabei auf bekannte Kinderbücher bezieht. Weiterlesen

Jetzt Online! – Der Kurzfilm „Jacked“

Streaming-Möglichkeit: Der britische Kurzfilm „Jacked“ von Rene Pannevis ist eine gelungene Jugendgeschichte mit viel Gefühl und Realitätsbezug. Auf der Vimeo-Seite des Regisseurs kann man den Film im englischen Original sehen. Die Hauptrolle spielt übrigens Thomas Turgoose, der durch „This is England“ (2006) berühmt geworden ist.    

Den Film (m. englischen Dialogen) gibt es hier online zu sehen:

Ein Kurzfilm-Tipp von Doreen Matthei