34. Filmfest Dresden 2022

05.-10. April 2022 / Schauburg, Thalia, Lingnerschloss, Neumarkt Open Air, Programmkino Ost, Kino im Kasten, Zentralkino

Festivalbericht: Auch in diesem Jahr fand das Filmfest Dresden (International Shortfilm Festival Dresden) unter nicht optimalen Umständen statt, namentlich Corona und der Russisch-Ukrainische Krieg. Dennoch war es möglich, zum ursprünglichen Termin Anfang April zurückzukehren. Der Open Air Bereich hatte etwas mit dem durchwachsenen Wetter zu kämpfen. In den geschlossenen Räumen sollte Abstand gehalten und Maske getragen werden. Die Gäste haben sich an diesen Wunsch bzw. das Hygienekonzept der Veranstalter gehalten. Der Themenschwerpunkt diesmal war Geschlechtervielfalt und -gerechtigkeit. Unter dem Motto #backtocinema fanden zahlreiche Besucher ihren Weg in die Dresdner Kinos. Insgesamt 199 Veranstaltungen in 13 Spielstätten der Stadt umfasste die 2022er Ausgabe des Filmfests. Kurzfristig wurden zwei Veranstaltungen als Reaktion auf die Situation in der Ukraine ins Festivalprogramm aufgenommen. Neun Goldene Reiter und sieben Sonderpreise wurden vergeben.

Weiterlesen

Pause – Die Zweite

Ankündigung: Ausnahmsweise gönnen wir uns in diesem Jahr gleich drei Pausen. Nachdem wir bereits unsere Winterpause genossen haben, nehmen wir uns jetzt fünf Wochen Urlaub und machen einen Roadtrip durch die USA (4400 km).

Am 1. Mai 2022 geht es hier wie gewohnt weiter und bis dahin wünschen wir euch eine schöne Frühlingszeit.

Herzliche Grüße 

das Testkammer-Team

Jetzt Online! – Der Kurzfilm „Masel Tov Cocktail“

Streaming-Möglichkeit: Der Kurzfilm „Masel Tov Cocktail“ von Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch ist einer der größten Kurzfilmerfolge des Jahres 2020. Der 30-minütige Film ist gelungene Kinounterhaltung und ist jetzt für kurze Zeit (bis zum 3. Juni 2022) in der ARD-Mediathek zu stehen:

Schau den Kurzfilm „Masel Tov Cocktail“ in der ARD-Mediathek bis 3. Juni 2022

Ein Kurzfilm-Tipp von Doreen Matthei

 

Acht Fragen an Lars Mulle

Interview: Im Gespräch mit dem schweizer Regisseur Lars Mulle konnten wir mehr über seinen Kurzfilm „Fish Fingers“, der im Programm ‚Narrative Shorts‘ des 28. Slamdance Film Festivals, erfahren, wie und wo er seinen Abschlussfilm umsetzen konnte und wie er seine Geschichte über Freibad kurz vor der Schließung im Herbst fand. 

Weiterlesen

Zehn Fragen an Dawid Nickel

Jakub Socha

Interview: Im Gespräch mit dem polnischen Regisseur Dawid Nickel konnten wir mehr über seinen Spielfilm „Love Tasting“ (OT: „Ostatni komers“), der auf dem 31. Filmfestival Cottbus im Programm ‚U18 Wettbewerb Jugendfilm‘ lief, erfahren, wie die Geschichten aus verschiedenen Quellen zusammen kamen, warum er sich für die episodenhafte Erzählstruktur entschied und wie das Leben und Instagram die Bilder beeinflussten. 

The original english language interview is also available.

Weiterlesen

Winterpause

Liebe LeserInnen,

auch in diesem Jahr geht die Testkammer wieder im Januar in eine kleine Winterpause. Ab Februar 2022 sind wir dann wieder für euch da, starten gleich mit dem Besuch des Filmfestivals Max Ophüls Preis und schreiben weiter munter über alles, was uns in die Finger kommt. 

Eure Doreen, Martin, Michael, Alex und Katrin

Das Jahr 2021

Auch im Jahr 2021 konnten die AutorInnen der Testkammer viele spannende Filme – kurz und lang, Fiktion und Dokumentation – und Serien sehen, Spiele und Bücher entdecken und insgesamt elf Festivals besuchen. Zudem hatten wir auch in diesem Jahr das große Vergnügen mit vielen FilmemacherInnen ins Gespräch zukommen. Hier die Jahreszusammenfassung: Weiterlesen

„A Year in Exile“ (2020)

Kurzfilm / Türkei / Dokumentation / 2020

Filmkritik: Der Kurzfilm „A Year in Exile“ (OT: „Sürgünde Bir Yil“) von Malaz Usta, gesehen im Programm ‚Close Up TR‘ des 31. Filmfestival Cottbus, ist ein autobiografischer Dokumentarfilm, der davon berichtet, wie es sich anfühlt, irgendwo fremd zu sein.

Weiterlesen