„Auslöschung“ (2018)

© Netflix

Filmkritik: Science-Fiction ging in der Kulturgeschichte schon oft Hand in Hand mit der Philosophie. In der Literatur denkt man da besonders an die Werke von Stanislaw Lem. Aber nicht nur seine verfilmten Büchern, sondern auch Filme wie “Stalker” (1979) von Andrej Tarkowski, Kubricks “2001: Odyssee im Weltraum” (1968) und “Moon” (2009) zeigen, dass Science-Fiction mehr kann als Weltraumschlachten. Der neueste Film von Alex Garland – Auslöschung (OT: “Annihilation”, USA/UK, 2018) gehört ebenfalls zu dieser Art Filme und wurde deshalb aus den deutschen Kinos verbannt.

Weiterlesen

„We summoned a Demon“ (2017)

Kurzfilm / USA / Fiktion / 2017

© Chris McInroy

Filmkritik: Auf dem 19. Lands­hu­ter Kurz­film­festi­val 2018 lief der neueste Film von Chris McInroy, mit dem er seinem Stil und seinem Humor treu bleibt. So begeisterte “We summoned a Demon” mit einer fantastischen Mischung aus nerdigem Stil, Splatter und Humor. Weiterlesen

“Foley Artist” (2014)

Kurzfilm / Spanien / Fiktion / 2014

Filmkritik: Der spanische Filmemacher Toni Bestard hat sich vor allem mit seiner Star-Wars-Dokumentation “I am your father” (2015) einen Namen gemacht. Zwei Jahre zuvor brachte er den Kurzfilm “Foley Artist” heraus, der 2015 den ersten Preis der neu gegründeten Filmton-Jury auf dem 27. Filmfest Dresden gewann. Auf dem 30. Filmfest Dresden wurde der Kurzfilm erneut in der BeSZt-of-Reihe aufgeführt. Weiterlesen

“Kindeswohl“ (2017)

Filmkritik: Der Regisseur Richard Eyre und der britische Autor Ian McEwan haben vor über 30 Jahren bereits mehrmals zusammengearbeitet und wollten seitdem mal wieder gemeinsam ein Projekt umsetzen. Als Ian McEwan 2014 den Roman “Kindeswohl” schrieb, spielten die zwei schon mit dem Gedanken den Stoff zu verfilmen. Aus der Idee wurde Wirklichkeit und so startet bald der Spielfilm “Kindeswohl” (OT: “The Children Act”, UK, 2017) mit der großartigen Emma Thompson in der Hauptrolle in den deutschen Kinos. Weiterlesen

“Lady Bird” (2017)

© Universal Pictures Germany

Filmkritik: Die alljährliche Verleihung der Oscars bieten ein meist erwartetes Panoptikum aus Dramen und Historienfilmen. Dagegen fallen Indie-Produktionen, wie der herzerwärmende “Call Me by Your Name” bei den diesjährigen 90. Oscars auf. Gleich eine weitere Coming-of-Age-Geschichte wurde in diesem Jahr mit fünf Oscar-Nominierungen bedacht: “Lady Bird” (OT:, “Lady Bird”, USA, 2017). Auch wenn der Film der Regisseurin Greta Gerwig leer ausging, verschafften diese Ehrungen Aufmerksamkeit, mit dem er bestimmt ein größeres Publikum erreichen konnte, um dieses dann mit seiner unaufgeregten Geschichte zu überzeugen. Weiterlesen