„Love Tasting“ (2020)

Letzte Artikel von Doreen Kaltenecker (Alle anzeigen)

Filmkritik: Der polnische Spielfilm „Love Tasting“ (OT: „Ostatni Komers“, Polen, 2020), der u.a. auf dem 31. Filmfestival Cottbus und dem 28. Slamdance Film Festival 2022 zu sehen war, erzählt in episodenhafter Art und Weise von der Jugend in den polnischen Städten, ihren Sehnsüchten, Bedürfnissen und Befindlichkeiten.

Monika (Sandra Drzymalska) und Kuba (Michal Sitnicki) sind ein angesagtes Paar in ihrer Clique. Doch Kuba verbringt die Zeit lieber mit ihrem kleinen Bruder Tomek (Mikolaj Matczak), der immer mehr wie Kuba sein will. Zudem geht Kuba eine Liaison mit seiner älteren Nachbarin ein. Auch die junge Olivia (Nel Kaczmarek) ist in jemand Älteren verliebt und ihr Leben wird dann auch noch durch eine ungewollte Schwangerschaft durcheinander gebracht.

Sandra Drzymalska

Das 84-minütige Jugendportrait erzählt in Episoden verschiedene Geschichten, die sich hier und da berühren. Der polnische Regisseur Dawid Nickel (*1988), der auch das Drehbuch dafür schrieb, greift dabei auf wahre Geschichten, wiederkehrende Muster sowie klassische Coming-of-Age-Elemente zurück und erzählt in der Enge einer polnischen Kleinstadt eine universelle Geschichte. Dabei thematisiert der Film Themen wie die Suche nach der eigenen Identität und Sexualität, Geltungsdrang, den Willen dazuzugehören, den Wert von Freundschaft und den ersten Liebschaften. Mit seinen verschiedenen Figuren schafft er so ein großes Spektrum abzudecken ohne dabei Klischees oder Stereotypen aufzugreifen. Auch wenn einem manche Versatzstücke vertraut vorkommen, schuf er eine neue Geschichte, die geschickt viele Themen, Figuren und Probleme vereint. Auch die Inszenierung ist äußerst sehenswert. Im Format von 4:3 schmiegen sich die Form, die Farben und die Kameraarbeit den ProtagonistInnen an und zeigt die Begrenztheit ihrer Welt genauso gut (und auch realitätsnah), wie auch die Ausflüchte, derer sie sich bedienen. Freizeitvergnügen am Pool, Freundschaften oder entspannter Drogenkonsum gehören genauso zu ihrem Leben, wie Schule, schwierige Familien und Plattenbauten. So gelang Dawid Nickel eine rundum starke Coming-of-Age-Geschichte, welche mit meist unbekannten Gesichtern hervorragend besetzt wurden, und die ZuschauerInnen sofort in den Bann zieht.

Sandra Drzymalska

Fazit: „Love Tasting“ ist das Spielfilmdebüt des polnischen Regisseurs und Drehbuchschreibers Dawid Nickel, der hier auf Grundlage wahrer Geschichten, Erfahrungen und Eindrücke eine starke Coming-of-Age-Geschichte inszeniert und die Jugend mit vielen relevanten Themen auf universelle Weise einfängt. So entstand ein starker, eindringlicher Film, der von der Erzählweise bis zur Inszenierung alles richtig macht und so eine absolute Empfehlung ist.

Bewertung: 8,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Love Tasting“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen