„Der kleine Vogel und die Bienen“ (2020)

Kurzfilm / Schweiz / Animation / 2020

Filmkritik: Auf vielen Festivals (Berlinale, 63. DOK Leipzig, 25. Schlingel) konnte man in diesem Jahr den vierten Teil der „Der kleine Vogel“-Reihe von Lena von Döhren für sich entdecken: „Der kleine Vogel und die Bienen“.

Auch in diesem vierminütigen Kurzfilm geht der kleine Vogel wieder auf seine neugierige Reise durch seinen heimischen Wald, entkommt spielend dem Fuchs und lernt die Welt der Bienen kennen. Die Regisseurin und Animationskünstlerin Lena von Döhren erzählt die Geschichte perfekt auf Kindern ab drei Jahre zugeschnitten. Die farbenfrohe Welt des Vogels gibt es hier wieder genauso zu entdecken wie einen abenteuerlustigen Vogel, der stets mit einem gewissen Maß an Naivität und Freude voran geht. Dabei ist die Geschichte auf ein junges Publikum zugeschnitten und begeistert mit ihrem Humor vor allem die Kleinen. Aber auch die Großen können Freude mit diesem Kurzfilm haben, vor allem wenn man die liebevollen Animationen betrachtet. Auch hier bleibt Lena von Döhren ihrem Stil treu und schuf die schöne Welt aus teilweise einfachen geometrischen Formen bevölkert mit entzückenden Tierchen. Besonders die Biene und ihre Bewegungen hat sie wunderbar eingefangen. So ist auch der vierte Teil dieser Reihe – „Der kleine Vogel und die Bienen“ – wieder wunderbar gelungen und liefert gute Unterhaltung für Klein und Groß.   

Bewertung: 7/10

Trailer zum Kurzfilm „Der kleine Vogel und die Bienen“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.