Kinostarts 18.11.2021

Kinostarts:

„The Addams Family 2“ (2021)

The Addams Family 2 poster

Bereits in den 60er Jahren gab es eine Serie über die düstere Addams Family, dann folgten in den 90ern die beiden großartigen Spielfilme, u.a. mit Anjelica Huston („Tiefseetaucher“ (2004), „The French Dispatch“ (2021)) und Christina Ricci („Penelope“ (2006)). 2019 erschien ein Animationsfilm über die Addams Family, dessen zweiter Teil nun in die Kinos kommt. 

„Das Land meines Vaters“ (2019)

Au nom de la terre poster

Französisches Drama nach einer wahren Geschichte mit Guillaume Canet („The Beach“ (2000), „Liebe mich wenn Du Dich traust“ (2003), „Zusammen ist man weniger allein“ (2007)) in der Hauptrolle.

„Eiffel in Love“ (2021)

Eiffel poster

Französisch-belgisch-deutscher Spielfilm über Gustave Eiffel und den Bau des nach ihm benannten Turms. Unter der Regie von Martin Bourboulon und besetzt mit Romain Duris („L’aberge espanol“ (2002), „Schaum der Tage“ (2013)) und Emma McKay („Sex Education“ (2019-2021)) und Pierre Deladonchamps („Der Fremde am See“ (2013), „Sorry Angel“ (2018)).

„Ein Geschenk von Bob“ (2020)

A Christmas Gift from Bob poster

Nachfolger des erfolgreichen Spielfilms „Bob, der Streuner“ von Roger Spottiswoode aus dem Jahr 2017. Die Regie übernahm dieses Mal Charles Martin Smith („Mein Freund, der Delfin“ (2011)) und besetzte wieder Luke Treadaway in die Hauptrolle („Kampf der Titanen“ (2010), „Attack the Block“ (2011), „Unbroken“ (2014)).

„Ein Junge namens Weihnacht“ (2021)

A Boy Called Christmas poster

Familien-Weihnachtsfilm von Gil Kenan („Monster House“ (2006), „City of Ember“ (2008), „Poltergeist“ (2015)) nach einer Romanvorlage von Matt Haig. Prominent besetzt in den Nebenrollen mit Jim Broadbent („Moulin Rouge“ (2001), „Die Eiserne Lady“ (2011)), Sally Hawkins („Happy Go Lucky“ (2008), „Paddington“ (2014), „The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ (2017)) und Maggie Smith („Gosford Park“ (2001), „Harry Potter“ (2001-2011), „Downton Abbey“ (2019)). 

„Ghostbusters: Afterlife“ (2021)

Ghostbusters: Afterlife poster

Wer kennt sie nicht – Die drei Ghostbuster-Filme aus den 80er und 90er Jahren, u.a. mit Dan Aykroyd („Blues Brothers“ (1980)) und Bill Murray („Und täglich grüßt das Murmeltier“ (1993), „Zombieland“ (2009), „The Dead Don’t Die“ (2019)). 2016 erschien ein Neuverfilmung mit weiblichen Ghostbustern. Jetzt wird die ursprüngliche Reihe so fortgesetzt, wie ursprünglich gedacht. Die Regie übernahm Jason Reitman („Juno“ (2007), „Up in the Air“ (2009)) und besetzt mit Jungdarstellern wie Finn Wolfhard („Stranger Things“ (2016-2021), „Es“ (2017)), Mckenna Grace („Spuk in Hillhouse“ (2018), „Annabelle 3“ (2019)) und bekannten Darstellern wie Paul Rudd („Prince Avalanche“ (2013), „Avengers: Endgame“ (2019)).

„Grosse Freiheit“ (2021)

Grosse Freiheit poster

In Cannes mit dem Jury-Preis ausgezeichnet wurde der deutsch-österreichische Spielfilm von Sebastian Meise. Besetzt mit Franz Rogowski („Victoria“ (2015), „Transit“ (2018), „In den Gängen“ (2018)), Georg Friedrich („Nordwand“ (2008), „Wilde Maus“ (2017)) und Anton von Lucke („Frantz“ (2016)).

„Hilfe, die Kinder sind zurück“ (2020)

Chacun chez soi poster

Französische Komödie mit bestimmt dem einen oder anderen Fremdschäm-Moment.

„My Son“ (2021)

My Son poster

Das deutsche Drama „Mein Sohn“ von Lena Stahl beeindruckt mit seinem gut besetzten Cast, Anke Engelke („Ladykracher“ (2001-2013), „Mind Your Body“ (2016)) kann ihr ihre ernste Seite zeigen und mit Jonas Dassler den perfekten Spielpartner, der in Filmen wie „Das schweigende Klassenzimmer“ (2018) und „Der Goldene Handschuh“ (2019) sein Talent bewiesen hat. 

geschrieben von Doreen Matthei

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.