„Lego Movie 2“ (2019)

© Warner Bros. Entertainment Inc.

Filmkritik: Vor fünf Jahren überraschte uns „The Lego Movie“ im Gegensatz zu anderen Spielzeug-Verfilmungen mit seiner gelungenen filmischen Adaption. Virtuell wurden dafür über drei Millionen Steine verbaut und es wurde penibel darauf geachtet, dass es auch in der Realität nachbaubar wäre. Doch nicht nur das: Es wurde im Film munter mit Zitaten gespielt und leichtfüßig Gesellschaftskritik geübt, so dass sogar der Song „Everything is awesome“ 2015 einen Oscar erhielt. Jetzt folgte mit „Lego Movie 2“ (OT: „The Lego Movie 2: The Second Part“, USA, 2019) der Nachfolger, der sich vor allem mit dem Konflikt zwischen Lego und Duplo beschäftigt. Weiterlesen

„KIDS“ (2019)

Kurzfilm / Schweiz / Animation / 2019

Filmkritik: Auf dem 30. Filmfest Dresden präsentierte Michael Frei seinen neuesten Kurzfilm „Kids“, sein drittes Werk nach „Not about Us“ (2011)  und „Plug & Play“ (2013). Diesmal hat er nicht nur den Kurzfilm realisiert, sondern auch gleichzeitig eine Kunstinstallation im Museum for Digital Art (MuDA) in Zürich und das passende Videospiel „KIDS“. Weiterlesen

„Aladdin“ (2019)

Filmkritik: Es hat alles angefangen, als Disney 2016 mit „Das Dschungelbuch“ entdeckt hat, dass Realverfilmungen von Kinder-Zeichentrick-Filmen beim Publikum beliebt sind und gewinnbringend angenommen werden. Die neueste Technik macht es möglich die alten Geschichten im schönsten Gewand auferstehen zu lassen. Danach folgten „Die Schöne und das Biest“ (2010), „Dumbo“ (2019) aus der Hand Tim Burtons und „Der König der Löwen“ (2019). Bevor es „Mulan“ als reale Figur in die Kinos schaffen wird, nahm uns der Regisseur Guy Ritchie auf sein buntes Morgenland-Spektakel „Aladdin“ (OT: „Aladdin“, USA, 2019) mit. Weiterlesen

Die „Drachenzähmen leicht gemacht“-Trilogie (2010-2019)

Filmkritik: In diesem Jahr kam der Abschluss der Animationsfilm-Trilogie „Drachenzähmen leicht gemacht“ in die Kinos. Mit „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ (OT: „How to Train Your Dragon: The Hidden World“, USA, 2019)  findet der Regisseur Dean DeBlois nach den beiden vorhergehenden Teilen „Drachenzähmen leicht gemacht“ (OT: „How to Train Your Dragon“, USA, 2010) und „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ (OT: „How to Train Your Dragon 2“, USA, 2014) einen guten Abschluss und macht aus der Trilogie ein gelungenes Ganzes, obwohl es in der Mitte ein paar deutliche Schwächen gab. Weiterlesen

„Conscious Existence“ (2018)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2018

Filmkritik: Bereits zum zweiten Mal gab es auf dem Landshuter Kurzfilmfestival die Möglichkeit sich neben vielen Kurzfilmen auch spezielle VR-Filme anzusehen. Die Auswahl umfasste acht Kurzfilme aus verschiedenen Genres und Bereichen. Besonders im Gedächtnis blieb der 13-minütige „Conscious Existence“ von Marc Zimmermann, der die Zuschauer in eine andere Welt entführte. Weiterlesen

„Fuse“ (2018)

Kurzfilm / Deutschland / Animation / 2018

Filmkritik: Der Animationsfilm „Fuse“ der iranischen Trickfilmerin Shadi Adib wählt eine außergewöhnliche Perspektive, spielt mit dieser und baut gleichzeitig viele Interpretationsmöglichkeit mit ein. So konnte er nicht nur die Zuschauer auf den 29. Bamberger Kurzfilmtagen überzeugen, sondern auch den Preis der Jugendjury auf dem 31. Filmfest Dresden gewinnen.

Weiterlesen