Gesellschaftsspiel “Privacy Numb3rs” (2016)

ab 16 Jahre / 5-12 Spieler / Amigo Spiel + Freizeit / 20€

© Amigo Spiel + Freizeit

Spielekritik: Das Gesellschaftsspiel “Privacy Numb3rs” ist ein 2016 erschienener Ableger der “Privacy”-Spiele-Reihe, die schon seit Jahren in Spielerunden den Spielern schmutzige Geheimnisse entlockt und damit für gute Unterhaltung sorgt. Weiterlesen

“Fikkefuchs” (2017)

Filmkritik: Eine noble Idee steht hinter dem Filmprojekt “Fikkefuchs” (Deutschland, 2017). Nachdem der Drehbuchautor und Produzent Wolfram Fleischhauer das Theaterstück “Die Vagina Monologe” von Eve Ensler (Trailer gibt es hier) gesehen hatte, wollte er auch so ein befreiendes Stück für die Männlichkeit machen, natürlich mit vielen Übertreibungen. Doch herausgekommen ist leider etwas anders. Weiterlesen

“Love” (2015)

© Alamode Film

© Alamode Film

Filmkritik: Der französische Regisseur und Drehbuchautor Gaspar Noé (*1963) hat sich mit Filmen wie “Irreversibel” (2002) und “Enter the Void” (2009) eine Fangemeinde aufgebaut, welche auch seinen neuesten Film “Love” (OT: “Love”, AT: “Love 3D”, BE/FR, 2015) begeistert aufnehmen wird. Für alle anderen könnte das Drama zu wenig erzählerische Substanz besitzen.

Murphy (Karl Glusman) lebt mit seinem Kind und seiner Freundin Omi (Klara Kristin) in einer unglücklichen Beziehung. Als die Mutter seiner Exfreundin Electra (Aomi Muyock) anruft, weil diese verschwunden ist, begibt er sich auf die Suche nach ihr. Dabei erinnert er sich an die Beziehung zu Electra und welche Bedeutung sie für ihn hatte. Außerdem versucht er die Fehler der Vergangenheit zu rekapitulieren und verliert sich während dieser Suche immer mehr in seinen Erinnerungen.

Weiterlesen

“Dating Queen” (2015)

© Universal Pictures

© Universal Pictures

Filmkritik: Der neueste Film des amerikanischen Regisseurs Judd Apatow (*1967), “Dating Queen” (OT: “Trainwreck”, US, 2015), folgt seinem bisherigen Erfolgsrezept: bissige Komödien, die immer mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit beinhalten. Als Regisseur schuf er Werke wie “Beim ersten Mal” (2007) und “Immer Ärger mit 40” (2012). Zusätzlich betätigte er sich noch als Produzent und Drehbuchschreiber von vielen namhaften Filmen wie “Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy” (2004, Produzent) oder “Ananas Express” (2008, Autor & Produzent). Bei seinen Regiearbeiten, die durchweg Komödien sind, erkennt man untereinander Ähnlichkeiten und Übereinstimmungen. Es geht stets um zwischenmenschliche Beziehungen, Familie, Kinder und Ehen. Was diese auszeichnet oder welche Probleme die diversen zwischenmenschlichen Kontakte mit sich bringen, beschreibt er in seinen Filmen immer treffsicher, realitätsnah und meistens urkomisch. So auch bei seinem neuesten Werk.

Weiterlesen