Kinostarts 03.11.2022

Letzte Artikel von Doreen Kaltenecker (Alle anzeigen)

Kinostarts: Folgende Filme starten bundesweit in dieser Woche in den deutschen Kinos:

„Amsterdam“ (2022)

Amsterdam poster

Der neueste Film von David O. Russell („Silver Linings“ (2012), „American Hustle“ (2013)) ist mal wieder ein Staraufgebot u.a. mit Christian Bale („Der Maschinist“ (2004), „Vice – Der zweite Mann“ (2019), „Thor: Love and Thunder“ (2022)), Margot Robbie („I, Tonya“ (2017), „Once Upon a Time in Hollywood“ (2019), „Bombshell – Das Ende des Schweigens“ (2019), „The Suicide Squad“ (2021)), John David Washington („Tenet“ (2020)), Andrea Riseborough („Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)“ (2014), „Battle of the Sexes – Gegen jede Regel“ (2017), „Possessor“ (2020)), Anya Taylor-Joy („Vollblüter“ (2017), „Emma.“ (2020), „Das Damengambit“ (2020)), Matthias Schoenaerts („Der Geschmack von Rost und Knochen“ (2012), „Red Sparrow“ (2018)), Mike Myers („Austin Powers“ (1997)), Michael Shannon („Take Shelter“ (2011), „The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ (2017), „Edison – Ein Leben voller Licht“ (2017), „Knives Out – Mord ist Familiensache“ (2019)), Chris Rock („Top Five“ (2014)), Taylor Swift („Cats“ (2019)), Timothy Olyphant („The Crazies“ (2010), „Santa Clarita Diet“ (2017-2019)), Rami Malek („Mr. Robot“ (2015-2019), „Bohemian Rhapsody“ (2018)), Zoe Saldana („Avatar“ (2009), „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ (2017), „Avengers: Infinity War“ (2018)) und Robert de Niro („Taxi Driver“ (1976), „The Irishman“ (2019)).

„Der Russe ist einer, der Birken liebt“ (2022)

All Russians Love Birch Trees poster

Der neueste Film von Pola Beck (Kurzfilm „Kleptomami“)

„Hui Buh und das Hexenschloss“ (2022)

Hui Buh und das Hexenschloss poster

Fortsetzung des Animationsfilms „Hui Buh – das Schlossgespenst“ aus dem Jahr 2006. Wieder mit dabei Michael Herbig („Der Schuh des Manitu“ (2001), „Tausend Zeilen“ (2022)) als Gespenst und auch Christoph Maria Herbst („Stromberg“ (2004-2012), „Contra“ (2020)), Rick Kavanian („Bullyparade – Der Film“ (2017), „Beckenrand Sheriff“ (2021)) und Mina Tander („Frau Müller muss weg“ (2015)).

„Invisible Demons“ (2021)

Invisible Demons - Tuhon merkit poster

Dokumentation über die Wirtschaft und Umweltschäden in Indien.

„Io Sto Bene - Was am Ende bleibt“ (2020)

Io sto bene poster

Italienisches Drama über mehrere Zeiten hinweg.

„Land of Dreams“ (2021)

Land of Dreams poster

Amerikanische Dramödie mit Sheila Vand („Argo“ (2011), „A Girl Walks Home Alone at Night“ (2014)), Matt Dillon („Wild Things“ (1998), „Nimic“ (2018)), William Moseley („Die Chroniken von Narnia“ (2005), „The Royals“ (2015-2018)) und Isabella Rossellini („Blue Velvet“ (1986), „Joy“ (2015)).

„Menschliche Dinge“ (2021)

The Accusation poster

Drama des Regisseurs Yvan Attal („New York, I Love You“ (2009)) mit Ben Attal, Charlotte Gainsbourg („Antichrist“ (2009), „Frühes Versprechen“ (2018)) und Mathieu Kassovitz („Die fabelhafte Welt der Amelie“ (2001)).

„Rebellinnnen - Fotographie. Underground. DDR.“ (2022)

Rebellinnen poster

Gerade noch auf dem 65. DOK Leipzig 2022 gelaufen, kommt die Dokumentation von Pamela Meyer-Arndt nun schon in die Kinos. 

„Tenor: Eine Stimme - Zwei Welten“ (2022)

Ténor poster

Französische Culture-Clash-Komödie.

„The Ambush“ (2021)

The Ambush poster

Action-Kriegsfilm von dem Routinier Pierre Morel („96 Hours“ (2008), „From Paris with Love“ (2010)).

„The Devil's Light“ (2022)

Prey for the Devil poster

Horrorfilm von Daniel Stamm („Der letzte Exorzismus“ (2010)) mit Jacqueline Byers und Virginia Madsen („Sideways“ (2004)).

„Wer gräbt den Bestatter ein?“ (2022)

Wer gräbt den Bestatter ein? poster

Komödie aus Bayern mit viel Lokalkolorit.

„Wir sind dann wohl die Angehörigen“ (2022)

Wir sind dann wohl die Angehörigen poster

Nach einem wahren Fall inszeniertes Drama von Hans-Christian Schmid („23 – Nichts ist so wie es scheint“ (1998)) mit Justus von Dohnányi („Das Experiment“ (2001), „Transit“ (2018), „Safari – Match me if you can“ (2018), „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ (2019)) und Claude Heinrich („A Pure Place“ (2018), „Dark“ (2019)).

geschrieben von Doreen Kaltenecker

Kommentar verfassen