„In der Hitze der Nacht“ von John Ball (1965)

174 Seiten / DuMont Verlag

Buchkritik: Der Roman „In der Hitze der Nacht“ (OT: „In the Heat of the Night“, 1965) ist das Debüt des amerikanischen Autors John Ball, welcher damit seinen Auftakt gibt für die Romantrilogie über den schwarzen Ermittler Virgil Tibbs. Obwohl nach dem Roman sogar eine Verfilmung entstanden ist, die den Oscar für den ‘Besten Film’ erhielt, sind John Ball als Autor und seine Werke heute kaum noch ein Begriff. Wenn man sich aber nochmal auf seine Detektivgeschichten einlässt, schaffen sie es, den Leser in ihren Bann zu ziehen, so auch sein erstes Buch.   Weiterlesen

“Logan Lucky” (2017)

Poster zum Film "Logan Lucky" (2017)

© Fingerprint Releasing

Filmkritik: Nach seinem letzten Film “Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen” (2013) wollte der amerikanische Filmemacher Steven Soderbergh (*1963) aus dem Filmgeschäft aussteigen und sich auf andere Inszenierungsorte wie das Fernsehen und das Theater konzentrieren. Was ihm vor allem am Hollywoodbetrieb aufstieß, waren die Finanzierungssysteme, welche mit den überzogenen Werbebudgets vor allem mittelgroßen Filmen schaden würden. So verwundert es, dass er nach nur vier Jahren wieder zurück auf den Kinoleinwänden ist. Doch sein neuester Film “Logan Lucky” (OT: “Logan Lucky”, USA, 2017) wurde mit einem eigenen, unabhängigen Finanzierungsmodell in die Kinos gebracht und konnte so den Kino-Herbst des letzten Jahres bereichern. Weiterlesen