„Einer flog übers Kuckucksnest“ von Ken Kesey (1962)

352 Seiten / Rowohlt / 11,00 €

Buchkritik: Der bereits 1962 erschienene Roman „Einer flog übers Kuckucksnest“ (OT: „One Flew Over the Cuckoo’s Nest“) des Autors Ken Kesey gehört heute zu den ‚Must Read‘-Büchern der amerikanischen Literaturgeschichte. Der Kampf eines Individuums gegen ein totalitäres System sprach vielen aus den Herzen und wurde gleich in den nachfolgenden Jahr für die Bühne adaptiert und 1975 von Miloš Forman als gleichnamiger Spielfilm umgesetzt, der fünf Oscars darunter auch den für den ‚Besten Film‘ gewinnen konnte und zu den wenigen Filmen gehört, welche bisher die ‚Big Five‘ gewinnen konnte. 

Weiterlesen

„Der Rausch“ (2021)

Filmkritik: Der dänische Regisseur Thomas Vinterberg schaffte es schon immer, die Abgründe der menschlichen Natur in seinen Filmen einzufangen – ob nun mit seinem Dogma-Film „Das Fest“ (1998), welcher in das brüchige Herz einer Familie schaute, oder mit seinem Film „Der Jagd“ (2012), der zeigt wie schnell Menschen rot sehen können. Jetzt beschäftigt er sich in seinem neuesten Film „Der Rausch“ (OT: „Druk“, Dänemark, Schweden, Niederlande, 2021) mit Männern in der Midlife Crisis, die mit Alkohol einen Ausweg suchen, und bekam dafür den Oscar für den ‚Besten Internationalen Spielfilm‘ verliehen. 

Weiterlesen

„Extra-würzig“ (2020)

Kurzfilm / Frankreich, Deutschland / Fiktion / 2020

Olivier Broche

Filmkritik: Auf dem 42. Filmfestival Max Ophüls Preis wurde eine bunte Werkschau des  ‚Ateliers Ludwigsburg-Paris‘ präsentiert. Darunter waren sowohl ernste, als auch humorvolle sowie gernelastige Stoffe. Den größten Skurillitätsfaktor bot der Film „Extra-würzig“ (OT: „L’Empote“) von Carlos Abascal Peiró, der von der Liebe eines Mannes zu sauren Gurken erzählt.

Weiterlesen

„The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd“ (Staffel 3, 2019)

Serienkritik: Mit ihrer dritten Staffel hat sich die mit Emmys und Golden Globes überschüttete amerikanische Serie „The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd“ weiter von ihrer Romanvorlage von Margaret Atwood entfernt und erzählt munter die Geschichte von June, ihrer nun startenden Rebellion und ihrem unerschütterlichen Kampfgeist weiter.

Weiterlesen

„Early Birds“ (2018)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2018

Poster des Kurzfilms „Early Birds“

Filmkritik: Die beiden Regisseure Rainer Binz und Benjamin Kempf Siemens arbeiten schon seit Jahren in der Werbebranche zusammen. Als Regie-Duo Reggie Pak geben sie jetzt mit „Early Birds“ ihren Kurzfilm-Einstand, der am Eröffnungsabend des 20. Landshuter Kurzfilmfestival lief. Weiterlesen

„Catch me!“ (2018)

Filmkritik: Der Spielfilm „Catch me!“ (OT: „Tag“, USA, 2018) zeigt, dass man aus wahren Begebenheiten immer einen Film machen kann. Hier dient das Ritual einer Gruppe amerikanischer Männer als Aufhänger und funktioniert dabei recht souverän. Vor allem wenn man sich drauf einlässt, dass man hier keinen seriösen Film bekommt, sondern eine hochkarätig besetzte Slapstick-Blödelei, dann macht dieser Film gewiss auch Freude.

Weiterlesen