„My Name Is Clitoris“ (2019)

Filmkritik: Aus einem persönlichen Gespräch heraus entwickelten die beiden Filmemacherinnen Daphné Leblond und Lisa Billuart-Monet den französischsprachigen Dokumentarfilm „My Name is Clitoris“ (OT: „My Name Is Clitoris“, Belgien, 2019). Hinter dem provokanten Titel verbirgt sich eine berührende Dokumentation, die gefühlt zum ersten Mal Themen anspricht, über die man sonst nicht redet.

Weiterlesen

„Neko No Hi“ (2018)

Kurzfilm / Deutschland / Animation / 2018

Filmkritik: Im Jahr 2018 führte das 30. Filmfest Dresden, passend zu den zahlreichen Genderdebatten in der Filmindustrie, den Preis ‘Goldener Reiter für Geschlechtergerechtigkeit’ ein. Geeignete Kandidaten gab es viele. Darunter war auch der Kinderfilm „Mrs. McCutcheon“ von John Sheedy, der eine lobende Erwähnung erhielt. Gewonnen hat den mit 1000 € dotierten Preis der deutsch-japanische Animationsfilm „Neko No Hi“ (DT: „Katzentage“, AT: „Cat Days“) von Jon Frickey. Weiterlesen

“Princess” (2017)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2017

Filmkritik: Auf dem 19. Landshuter Kurzfilmfestival lief in der Eröffnungsveranstaltung der Debüt-Kurzfilm “Princess” des Schauspielers Karsten Dahlem. Er erzählt eine realitätsnahe und sensible Geschichte und hat sich damit das Prädikat ‘Besonders wertvoll’ der Deutschen Medien- und Filmbewertung (FBW) für seinen Kurzfilm verdient. Weiterlesen

“Mrs. McCutcheon” (2017)

Kurzfilm / Australien / Animation / 2017

Filmkritik: Im Kinderblock des 30. Filmfest Dresden 2018 lief der außergewöhnliche Kurzfilm “Mrs. McCutcheon”, der Kindern eine wichtige Botschaft vermittelt, zudem berühren kann und dementsprechend auch von der neuen Jury für Geschlechtergerechtigkeit mit einer lobenden Erwähnung bedacht wurde. Weiterlesen