Sechs Fragen an Guillaume Levil

Regisseur Guillaume Levil
© Tallarico Florent

Interview: Im Gespräch mit dem französischen Filmemacher Guillaume Levil erzählt er mehr über seinen Kurzfilm „Arthur Rambo“, der u.a. auf der 25. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg zu sehen war, seiner eigenen Kindheit und wie er seine Erinnerungen auf die Bildsprache übertrug.

The original english language interview is also available. Weiterlesen

„Arthur Rambo“ (2018)

Kurzfilm / Frankreich / Fiktion / 2018

Filmkritik: Der französische Kurzfilm „Arthur Rambo“ taucht ein in die Vergangenheit des Regisseurs Guillaume Levil auf der Insel La Réunion ein und erzählt die Geschichte einer Freundschaft, die unter keinem guten Stern stand. Weiterlesen

„Wunder“ von Raquel J. Palacio (2013)

284 Seiten / Carl Hanser Verlag / 16,90 €

© Carl Hanser Verlag

Buchkritik: Der 2017 erschienene Film „Wunder“ von Stephen Chbosky basiert auf dem Roman „Wunder“ (OT: „Wonder“, 2013) der Autorin Raquel J. Palacio, welche sich damit über 28 Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times halten konnte und eine Geschichte mit viel Gefühl und Lebensfreude erzählt. Weiterlesen

„Hasentage“ von Daphne Louter (2018)

26 Seiten / ab 3 Jahre / Fischer Sauerländer Verlag / 14,99 €

© Sauerländer Verlag

Buchkritik: Die holländische Künstlerin Daphne Louter zeigt mit ihrem 2018 erschienenen Kinderbuch „Hasentage“ (OT: „Hasentage“), dass es keine Worte braucht, um spannende Geschichten zu erzählen. Weiterlesen

„Ayny – my second Eye“ (2016)

Kurzfilm / Deutschland, Jordanien, Palästina / Animation / 2016

Filmkritik: Auf dem 30. Filmfest Dresden lief im Jugend-Block der außergewöhnliche Stop Motion-Film “Ayny – My second Eye” (Dt. Titel: „Ayny – Mein zweites Auge“) von Ahmad Saleh. Der Kurzfilm erzählt eine wahre Geschichte auf fast experimentelle Weise und konnte damit auf vielen Festivals und auch bei den Studentenoscars Erfolge feiern. Weiterlesen

“Flunkerfisch” von Julia Donaldson und Axel Scheffler (2007)

32 Seiten / ab 4 Jahren / Verlag Beltz & Gelberg / 13,95 €

© Beltz & Gelberg

Buchkritik: Die beiden Kinderbuchautoren Julia Donaldson und Axel Scheffler haben mit dem Kinderbuch “Der Grüffelo”, erschienen 1999, einen Kinderbuchklassiker geschaffen, der auf sowohl für die Bühne als auch für das Fernsehen adaptiert wurde. Das 2007 erschienene Kinderbuch “Flunkerfisch” (OT: “Tiddler”) stammt unverkennbar aus der Hand der beiden und bietet die gleiche Mischung aus Humor, Abenteuer und Fantasie wie die Vorgängerbücher. Weiterlesen

“The Witches” von Roald Dahl (1983)

ab 10 Jahre / 240 Seiten / Verlag Rowohlt Rotfuchs / Sprache: englisch

© Rowohlt Rotfuchs

Buchkritik: Zu den Größen der Kinderbuchliteratur zählt der britische Autor Roald Dahl, welcher mit seinen Werken wie “Charlie und die Schokoladenfabrik” (1964), “Der fantastische Mr. Fox” (1970) und “BFG” (1982) nicht nur die Kinderherzen höher schlagen ließ, sondern dessen Werke auch viel cineastisches Potenzial beinhalten. Auch das 1983 erschienene Buch “The Witches” (Dt. Titel: “Hexen Hexen”) wurde bereits 1990 mit einer großartigen Anjelica Huston verfilmt und Guillermo del Toro hat angekündigt es noch einmal verfilmen zu wollen. Weiterlesen

“Der Eisbär” von Jenni Desmond (2017)

48 Seiten / ab 4 Jahren / Aladin Verlag / 16,95 €

Cover des Kinderbuchs "Der Eisbär"

© Aladin Verlag / Jenni Desmond

Buchkritik: “Der Eisbär” (OT: “The Polar Bear”) der Autorin Jenni Desmond ist anders als man es erwartet. Geht man davon aus ein Kinderbuch in den Händen zu halten, wie das im gleichen Jahr erschienene “Albert und der Baum” der Autorin, könnte man enttäuscht werden, denn sie versteckt hinter dem Kinderbuchcover ein Sachbuch. Weiterlesen

“Klara Gluck und ihre Kinder” von Emma Levey (2016)

32 Seiten / ab 3 Jahre / Orell Füssli Verlag / 13,95 €

Cover des Kindebruches "Klara Gluck und ihre Kinder"

© Orell Füssli Verlag

Buchkritik: Die sympathische Henne Klara Gluck konnten die Leser bereits im Vorgängerbuch der britischen Kinderbuchautorin Levey kennenlernen. Jetzt wird ihre Geschichte mit dem Buch “Klara Gluck und ihre Kinder” (OT: “Hattie Peck – The Journey Home”) fortgesetzt.

Weiterlesen

“Wo warst Du?” (2016)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2016

Poster des Kurzfilms "Wo warst du?"Filmkritik: Die Theaterschauspielerin Katja Benrath, entdeckte während ihrer Theaterlaufbahn ihre Liebe zum Film und schuf seitdem Kurzfilme. Ihr fünfter Kurzfilm “Wo warst Du?” geht auf erfrischende Art und Weise ein sensibles Thema an.

Weiterlesen