„Where do we go“ (2018)

Kurzfilm / Österreich / Experimentalfilm / 2018

Filmkritik: Auf den ersten Blick erzählt der Experimentalfilm „Where do we go“ von Siegfried A. Fruhauf, gesehen auf der Festivaleröffnung der 25. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg, eine einfache, fast gut gelaunte Geschichte des Reisens. Doch dahinter steckt mehr. Weiterlesen

Sechs Fragen an Baptiste Martin-Bonnaire

© Baptiste Martin-Bonnaire

Interview: Der französische Regisseur Baptiste Martin-Bonnaire erzählt uns mehr über seinen Kurzfilm “Veuillez ne pas tenter d’ouvrir les portes” (ET: “See the shadows straighten”), den die Testkammer auf dem 30. Filmfest Dresden sichten konnte, wie er die Idee und sein visuelles und auditives Konzept dafür entwickelte.

The original english language interview is also available.

Weiterlesen

“Veuillez ne pas tenter d’ouvrir les portes” (2017)

Kurzfilm / Frankreich / Fiktion / 2017

Filmkritik: Im ‘Internationalen Wettbewerb‘ des 30. Filmfest Dresden lief der ungewöhnliche Kurzfilm “Veuillez ne pas tenter d’ouvrir les portes” (AT: “See the shadows straighten”). Dieser besticht mit einer dichten und spannenden Atmosphäre und seiner Ansiedlung zwischen Genrefilm und Drama. Weiterlesen

“The Commuter” (2018)

Poster zum Film "The Commuter"

© StudioCanal

Filmkritik: “The Commuter”, der neueste Film des spanischen Regisseurs Jaume Collet-Serra, ist seine vierte Zusammenarbeit mit dem erst vor ein paar Jahren neugeborenen Actionhelden Liam Neeson. Dabei erzählt der Film typische Genrekost mit einer vertrauten Geschichte und wenig Überraschungen. Weiterlesen

“Train to Busan” (2016)

Filmkritik: Der Zombiefilm ist ein beliebtes Subgenre des Horrorfilms, das es bereits seit den 30 Jahren des 20. Jahrhunderts gibt. Seitdem sind viele Spielarten in diesem Genre entstanden: Voodoo-Filme, Seuchenausbrüche, Dystopien, Liebesfilme und natürlich auch Komödien. Über die Zeit haben sich immer mehr Regeln, Stereotypen und auch Klischees entwickelt. Der südkoreanische Film “Train to Busan” (OT: “Busanhaeng”, Südkorea, 2016) schnappt sich die besten Elemente und macht daraus ein spannendes und referenzielles Genreexemplar. Weiterlesen